8.170 Euro für den guten Zweck

Erftstadt, 18. März 2014
Gestern überreichten wir dem Vorstand, Andrea Hein und Hans Gregor, des Vereins „Hilfe für Tschernobyl-geschädigte Kinder“ einen Scheck in Höhe von 8.170 Euro. Dieser Betrag wurde mit dem zuletzt gespielten Theaterstück „Die Geister von Schloss Camelon“ eingespielt und wie in den letzten Jahren vollständig an den Verein gespendet. Mit dem Geld wird das Projekt „Oase“ im Gebietskrankenhaus in Mogilew (Weißrussland) unterstützt. Kranken Kindern wird damit ein Rückzugsort in der Klinik geschaffen, der den Aufenthalt in der Krankenhausatmosphäre angenehmer gestalten soll.
Wir führen seit 2005 Theaterstücke in der Vorweihnachtszeit auf, um mit den Erlösen die humanitäre Hilfe des Vereins zu unterstützen. Kassenwart, Hans Gregor, betonte, dass die Freie Bühne Erftstadt der inzwischen größte Spendengeber ist und bedankte sich für den Einsatz der ganzen Truppe. Ingo Brückner merkte an, dass der Erfolg der letzten Jahre ein Zusammenspiel vieler Menschen ist. "Ohne die Unterstützung der Stadtverwaltung, die uns Probenraum und Lagerstätte für Bühnenkulissen zur Verfügung stellt, wäre dieses Ehrenamt nicht durchzuführen.

Liebe Zuschauer, für das Jahr 2014 gönnt sich das Theaterensemble eine schöpferische Pause. Wir versprechen aber, für nächstes Jahr ein weiteres Stück aus eigener Feder zu präsentieren.

Scheckuebergabe
(von links: Ingo Brückner, Andrea Heiin, Günter Sommer, Hans Gregor)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok